Viel Spass und Taktik

Bestelle hier das Spiel gegen den Wind: Selbst ein Segelboot steuern und mit viel Spaß, Strategie und Taktik das Ziel erreichen. Interaktiv mit nur einem Klick am Windows, Linux oder Mac Computer.

 
 

J / 70

"Die J / 70 verbreitet sich rasend schnell - auch in Deutschland"

J / 70 rasend schnell

In weniger als 48 Monaten hat sich die J / 70-Flotte weltweit auf über 1.100 Boote vergrößert. Dieser Bootstyp hat nicht nur das Interesse einige der talentiertesten Segler der Welt geweckt sondern gleichzeitig auch das Wachstum zahlreicher Segelligen in Europa positiv beeinflusst, so u.a. das der Deutschen-Segel-Bundesliga und auch der Sailing Champions League mit über 10 teilnehmenden Nationen in Europa.

J / 70 Modell

© sukato.de
© sukato.de

Wenden, Halsen, Anluven und Abfallen - mit der J / 70 von Tactical Sailing kannst auch Du viel Spaß beim Regattasegeln, bei Match- und Fleet-Races erleben! Du steuerst Deine J/70 und Tactical Sailing stellt anhand des Polardiagramms das Groß- und Vorsegel sowie den Gennaker für dich optimal zum Wind ein!

Geschwindigkeit alle Richtungen
Vorwind max. bei 135°
Vorwind max. bei 225°
Winddrehung + 15°
Winddrehung + 20°
Winddrehung + 30°

J / 70 für die Ausbildung in der Heinz Nixdorf Verein - Academy

Deutsche Segel-Bundesliga segelt J / 70 - Boote für die besten Clubs

Deutscher Meister 2015, 2016: DTYC

Die Deutsche Segel-Bundesliga als ein Format des Deutschen Segler-Verbandes vergibt seit 2013 jährlich den Titel „Deutscher Meister der Segelvereine“. 2013 und 2014 holte der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) den zum ersten Mal vergebenen Titel, 2015 und 2016 wurde der Deutsche Touring Yacht Club (DTYC) als Sieger gefeiert.

„Die Clubs treten in der Bundesliga aktiv als Wettkämpfer in Erscheinung", beschreibt die Deutsche Segel-Bundesliga (DSBL) GmbH diese Idee. "Was seit Jahren gut für den Fußball gut ist, paßt auch für das Segeln: Ein Klubwettbewerb, der viel Aufmerksamkeit bei den Medien erreicht und mit dem sich Clubs, Segler und Fans identifizieren können!"
Auch die Idee hinter der SAILING Champions League ist einfach: Es wird ein Pokal der Nationalmeister vergeben. Die erfolgreichsten Vereine der jeweiligen Länder konkurrieren im Laufe eines Jahres in mehreren Rennen gegeneinander. Am Ende wird der Siegerclub als der bester europäischer Segelclub nominiert.

Die Erfinder: Rod & sein Bruder Bob Johnstone - the "J" brothers

J/70 Segel Symbol

Die Geschichte von "J/Boats" ist typisch für ein erfolgreiches amerikanisches Unternehmen: Ganze $ 20.000 haben die Brüder Rod und Bob Johnstone 1977 in die Entwicklung eines schnellen 24-Fuß-Segelbootes investiert, das sie dann beide in einer Garage bauten. So begann vor 40 Jahren die unglaubliche Erfolgsstory der Gebrüder Johnstone. Und heute noch gehört die J/24 zu den populärsten Freizeit-Offshore-Kielbooten der Welt. 1988 hat die nächste Generation der Familie Johnstone die Führung des Unternehmens übernommen, wobei die Gründer Rod und Bob nach wie vor ihr Wissen und Können in den Familienbetrieb einbringen. Seit 1992 leiten Jeff (Präsident) & Alan (Vizepräsident & Designer Johnstone den Betrieb von "J/Boats"- Headquarters in Newport, RI, während insgesamt sechs Bob & Rod-Söhne (Jeff, Alan, Stu, Drake, Phil und Peter) zum J / Boats-Board of Directors gehören.
© J/70 Copyright Holder: Jeff Johnstone.
Mit freundlicher Unterstützung von Jeff Johnstone www.jboats.com "permitting the use of the rendering of the J/70 deck layout." Siehe http://www.jboats.com/about-us

2012: Erfolgreiche Markteinführung der J / 70

Willkommen bei der "Sprit-Boot-Evolution"

Das Jahr 2012 kann man in die Geschichte als eines der besten Jahre von "J/Boats" bezeichnen: die erfolgreiche Markteinführung der J / 70. Die ersten Bestellungen - bereits vor der "Jungfernfahrt" des Bootes eingegangen - erfolgten im März mit einer Rekordzahl von 100+ Booten, ein in der Geschichte von "J/Boats" einmaliges Ereignis. (Siehe: www.jboats.com/about-us.)

Die J/70 ist ein neuer Schritt in der Evolution der ungewöhnlichen Sportboote von J-Boats. Das Boot bietet eine Wasserlinienlänge, die nahezu der Gesamtlänge des Bootes entspricht. Die lange Wasserlinie bietet in Kombination mit dem high-aspect Karbonmast und dem tiefen Kiel die Performance und Stabilität, die einem das Gefühl verleiht, mit einem deutlich größeren Boot unterwegs zu sein. Das vielfach untersetzte Achterstag gibt einem dabei in Kombination mit dem Traveller und dem tiefen Kiel mit seiner Ballastbombe am Wind jederzeit die volle Kontrolle – selbst wenn man mit kleiner Crew bei böigem Wind unterwegs ist. Vor dem Wind bietet der asymmetrische Gennaker, der am langen, ausfahrbaren Carbonbaum - Sprit - gefahren wird, enormen, aber leicht kontrollierbaren Vortrieb. Dabei ist das Boot trotzdem gutmütig – das lange Ruderblatt und der sehr tief liegende Ballastschwerpunkt sind hier verlässliche Hilfen, egal ob in der vollen Gleitfahrt, oder auf spitzen Kursen. (siehe: http://segelbundesliga.de/das_ist_die_segel-bundesliga/boote/)

Aktuelle Informationen: J/70 Klassenvereinigung www.J-70.de

Europameisterschaft J/70 in Kiel

Überraschend groß für ein Kielboot war das Teilnehmerfeld der J/70 Europameisterschaft 2016, zu der 91 Boote aus 15 Nationen u.a. aus Chile, Russland und Brasilien gemeldet hatten. Die meisten Boote wurden zwar von der deutschen Flotte gestellt, aber offensichtlich war das nicht auch gleichbedeutend mit Erfolg verbunden. An der Spitze lagen nach 11 Wettfahrten die Boote aus Italien, Monaco und Spanien. Erst auf Platz 9 folgte mit Carsten Kemmling (NRV) der erste deutsche Segler, gefolgt von Margnus Simon (MSC) und Pit Finis (DYC).

Quellen

Fotos und Text: Mit freundlicher Unterstützung von:
© Sven Jürgensen FOTO & meer GmbH (www.facebook.com/sven.jjj),
© J/70 Copyright Holder: Jeff Johnstone
Jeff Johnstone www.jboats.com "permitting the use of the rendering of the J/70 deck layout."
Siehe: http://www.jboats.com/about-us
www.jboats.com/j70-one-design-sailboat 
http://j-70.de 
http://segelbundesliga.de/das_ist_die_segel-bundesliga/boote/