"Digitale Medien" - Frischer Wind im Segelsport

Wer auch virtuell einmal ein Segelboot steuern möchte, für den ist "Tactical Sailing" auf jeden Fall ein "must have". Mit seiner Vielzahl an Simulationen und einer speziell für die Trainerarbeit entwickelten Toolbox bietet es perfekte Trainingsmöglichkeiten für alle, die sich dem Segelsport verschrieben haben.

"Tactical Sailing" hat neben vielen anderen Bootstypen auch das virtuelle Modell einer J/70 entwickelt, das am PC/Mac zu Trainingszwecken genutzt werden kann - gedacht für alle Segler der J/70 - Klassenvereinigung und speziell für die Aktiven in der Junioren- und Segel-Bundesliga. Der Heinz Nixdorf Verein e.V. gründete ein neues Ausbildungszentrum für 16-21jährige talentierte Segler - die Heinz Nixdorf Verein - Academy. Damit wendet sich Joachim Hellmich, geschäftsführender Vorstand und selbst einst Weltklassesegler im Starboot, speziell an alle, die sich gezielt auf die Junioren-Bundesliga vorbereiten wollen. Beim Westfälischen Yachtclub Delecke e.V. können die jungen Segler regelmäßig in J/70 Booten auf dem Möhnesee trainieren. Für die theoretische Ausbildung in Strategie und Taktik wird der Bootstyp einer J/70 von "Tactical Sailing" zum intensiven Training am PC genutzt. Joachim Hellmich über seine Erfahrungen mit dieser virtuellen Trainingsmethodik: „Tactical Sailing ist sehr wertvoll für das Training in der HNV-Academy.“ Weitere ausführliche Informationen über den Bootstyp J/70 - sowohl reale wie auch virtuelle - können auf der „boot 2018“ bei der J/70 Klassenvereinigung am Segel-Center in Halle 15/G21 eingeholt werden.

Auch für die Ausbildung der „Jüngsten" gibt es in der neuen Version der Trainer-Toolbox eine Rubrik speziell für „Anfänger“. Besonders wichtig ist es, die Trainingsarbeit der vielen ehrenamtlichen Trainer, wie Heiner Müller vom Yacht-Club Seeshaupt am Starnberger See (YCSS), zu unterstützen. Er hat bereits Erfahrungen mit "Tactical Sailing" gemacht und ist begeistert vom Programm: "Die Kinder können damit leichter lernen, wie sie eine Boje richtig runden müssen. Auf dem Wasser fuhren sie direkt auf die Boje zu, standen dann aber sofort still im Wind. Jetzt kann ich ihnen am PC den optimalen Weg zeigen, nämlich zuerst an der Boje "vorbeisegeln" und sie danach runden." Das „Anluven und Abfallen“ mit der Feinsteuerung des Bootes vermittelt bereits beim Training am PC perfekt das Gefühl, wie sensibel ein Boot reagiert - genau so sensibel, wie man dann auch mit der Pinne das Boot auf dem Wasser dirigieren muss. Es gilt also, ein sicheres Gefühl dafür zu entwickeln, mit welcher Geschwindigkeit man anluven muss, um eine Boje zügig zu runden.

Auch für die Experten unter den Seglern gibt es wichtige News: der Einsatz eines zusätzlichen „virtuellen Windsystems-2“ zum Thema "Risikomanagement". Strategische und taktische Entscheidungen beim Regattasegeln werden nach ähnlichen Gesichtspunkten wie beim „Risikomanagement“ in Wirtschaft und Industrie getroffen. Jochen Schümann, Deutschlands erfolgreichster und prominentester Segler, sagte in einem Interview dazu: „Die Physik des Segelns zwingt ständig zu einer klaren Entscheidung. Man bewegt sich in sich permanent verändernden Bedingungen wie Windrichtung, -stärke und Strömung. Dann gilt es, von Moment zu Moment neu zu entscheiden: Bleibe ich auf dem Kurs oder wende ich und fahre in die andere Richtung?"
Mit der Darstellung des Windsystems-2 am PC ist es möglich, der Frage nach dem optimalen Zeitpunkt für eine Wende nachzugehen und sie zu beantworten. Für den Segler werden Risiko und Chance - "best case" und "worst case" - eindeutig erkennbar und somit wird für ihn klar , wann gewendet werden muss.
Mit einer speziellen Option kann das zusätzliche virtuelle „Windsystem-2“ aktiviert werden. Das ursprünglich eingesetzte Windsystem-1 wirkt wie bisher auf das Boot und bewegt es in seiner vorgesehenen Fahrtrichtung. Das jetzt zusätzlich zuschaltbare Windsystem-2 wird durch eine türkis eingefärbte Windregion sichtbar gemacht. So kann der Segler an jeder Position entscheiden, wie er reagieren muss, sollte der Wind durch einen „Lift" oder "Header“ drehen.

Es ist sicher, dass die Einbeziehung moderner Medien in komplizierte Trainingsabläufe heute unbedingt erforderlich und somit auch die theoretische Arbeit am PC bei den Vorbereitungen auf große sportliche Ereignissen unverzichtbar geworden ist. Genauso sah es bereits 2012 der australische Olympiasieger im 470er, Mat Belcher: "Tactical Sailing ist kein leichtes Spiel... es hat wirklich den Vorzug, deine taktischen Fähigkeiten zu steigern. Ich werde das Spiel tatsächlich weiter nutzen bei den Vorbereitungen auf die nächsten Olympischen Spiele." Wichtig: Die Trainer Toolbox ist nicht nur für Trainer ein perfektes Arbeitsmittel, sie ist auch unentbehrlich für alle Segler, die ihr Wissen in Strategie und Taktik im Selbststudium vertiefen wollen. Am PC können sie mit einem „Maus-Klick“ taktisches Segeln in bereits vorbereiteten oder auch selbst zu gestaltenden Regattasituationen (z.B. Start, Bojenmanöver, Gate-Szenen, Zielkreuz) trainieren. Es ist möglich, gegen maximal 10 Boote zu einem virtuellen Wettkampf an den Start zu gehen.
Ein Segler, der "Tactical Sailing" regelmäßig nutzt, schrieb: „Die Simulationen erzeugen echtes Feeling und erfordern volle Konzentration - so wie bei einer richtigen Regatta auf dem Wasser.“

Wer bereits einen Lizenzschlüssel hat, kann ein hier ein kostenloses Update erhalten. Das Spiel ist ein perfektes Geschenk, es lässt sich direkt aus dem Netz herunterladen (39 €), ist auf CD (44 €) erhältlich oder mit Erweiterung Trainer Toolbox (+20 €), „All in One“ (59 € / 64 €). Es läuft auf nahezu jedem Rechner (Windows, Linux, Mac), siehe auch Leistungen bei www.tacticalsailing.de. Das Spiel ist auf unserer Webseite als Download oder eine CD in den Online-Shops der Fachhändler erhältlich.

 

News