Strategie und Taktik

Philipp und Julian Autenrieth: "Die beste Taktik und Strategie entscheiden, da Boote und äußere Bedingungen mehr oder weniger für alle gleich sind. Wer das Beste aus diesen Faktoren macht, gewinnt."

 
 

Philipp und Julian Autenrieth

Philipp Autenrieth - Deutscher Meister 2016 im 470er

Philipp und Julian Autenrieth: Auch im 470er erfolgreich

Julian & Philipp & Emilia

Bronzemedaille bei der Int. Deutschen Meisterschaft 2014
Weltmeisterschaft 470er 2014 in Santander, Rang 18
Bestes deutsches Team bei der Europameisterschaft
Julian Autenrieth: Junioren-Vizeweltmeister 470er;
Bronze bei der Junioren Euro 470er
Deutscher Meister 420er
Weltmeister Opti

Internationale Deutsche Meisterschaft 2014

Deutscher Meister 2014 sind Ferdinand Gerz / Oliver Szymanski, gefolgt von Jan Jasper Wagner / Dustin Baldewein auf dem 2. Platz. Julian & Philipp Autenrieth gewinnen die Bronzemedaille bei der Int. Deutschen Mesiterschaft der 470er. Die Autenrieth´s zählen zu den besten deutschen 470er Seglern. Die drei Rivalen kämpfen stets um die ersten Plätze.

Julian & Philipp GER 15
Int. Konkurrenz aus NED und SUI
Autenrieth, Szymanski/Gerz, Wagner/Baldewein

Die Leistungsdichte bei den 470er-SeglerInnen ist sehr eng. Strategische und taktische Methoden entscheiden über den Sieg. In einem Interview mit den Top-Seglern und Jurymitgliedern diskutierten wir zwei Methoden:
- Risikominimierung gegen das "Monster Wind" und
- Kampfbereitschaft für "Angriff oder Verteidigung".
Riskomanagement mit einer "best und worst case" Analyse ist auch beim Segeln gegen den Wind ein entscheidender Erfolgsfaktor. Sonst bleibt es nämlich beim "Glück oder Pech", wer vorne segelt, wenn der Wind dreht und eine Seite bevorzugt wird. Zusätzlich erfordert die Kampfbereitschaft auf "Angriff oder Verteidigung" gegen den Rivalen zu segeln höchste Konzentration bereits an der Startlinie, um den Erfolg schon auf der ersten Kreuz zu sichern.
Beide Methoden erfordern Kenntnisse und Erfahrungen in Strategie und Taktik, die von den Spitzenseglern - gleich ob Damen oder Herren - beherrscht werden. Denn das leichtgewichtige schweizer Damenteam Linda Fahrni und Maja Siegenthaler haben den Männern gezeigt, dass ein 3. Platz(!) in der Gesamtwertung der Internationalen Deutschen Meisterschaft auch ohne athletische Muskelkraft erreicht werden kann, nämlich mit anderen Methoden und kluger Taktik möglich wird.
Ausführlicher Bericht siehe hier bei News.
Quellen: Berichte über die Autenrieth´s von Volker Göbner auf www.autenrieth-sailing.de; Bilder: Deutscher Touring Yacht Club - Tutzing - www.dtyc.de

Sie ist eine sehr schnelle "Emilia"

Junioren-Vizeweltmeister 2013

Julian & Matti, Junior Runner-up World Champion
Philipp & Julian, European Championships - Best German Team
"Stella" goes Tactical Sailing
Philipp & Julian, 2013 World Championships best speed and tactic

Julian Autenrieth (Bayerischer Yacht-Club, BYC) und Matti Cipra (Yacht-Club Wismar) sind Junioren-Vizeweltmeister 2013 in der olympischen 470er-Klasse. Das bayerisch-mecklenburgische Duo holte sich die Silbermedaille. Es ist der bisher größte Erfolg für Julian Autenrieth im 470er. Der heute 21-jährige gewann die Weltmeisterschaft 2006 der Jüngstenklasse Optimist. Auf dem 470er segelt er sonst eine Olympia-Kampagne mit seinem Bruder Philipp. Doch der ist ein gutes Jahr älter als Julian und somit nicht mehr startberechtigt bei den 470er-Junioren. Julian hat sich daher mit einem „alten“ Konkurrenten aus den Optimist-Zeiten für die Junioren-WM zusammengetan.

Bei der anschließenden "Senioren-Weltmeister" im Juli gingen 123 Teams aus 35 Nationen an den Start, das größte Feld in der 50-jährigen Geschichte des 470ers. Für Julian Autenrieth ging es dort nahtlos weiter: Er segelte dann bei dieser regulären Weltmeisterschaft der 470er weiter, dann wieder mit seinem Bruder Philipp. Auf Rang 25 bei der regulären WM 2013 sind sie gelandet, genau einem realistischen Ziel, das sie sich gesetzt hatten.

Die Autenrieth´s waren gemeinsam bei der mit 69 Mannschaften aus 29 Nationen besetzten Europameisterschaft in Formia/Italien am Start. Als beste deutsche Mannschaft kamen sie auf Rang 14. Mit einem nagelneuen 470er, den der BYC finanziert hatte, waren die Autenrieths nach Italien gefahren. Das Boot wurde auf den Namen „Stella“ getauft. "Stella goes Tactical Sailing" - jetzt ist der Kopf wieder frei für Strategie und Taktik. Schon in den ersten fünf Wettfahrten der Qualifikationsphase sahen sie, dass sie mit dem neuen Boot deutlich schneller sind als mit dem alten. Quellen: Foto: © Christophe Breschi; Text Auszug aus Presse Releases autenrieth-sailing.de 

Julian und Adrian Hoesch (BYC)

Junioren Europa Mesiterschaft: Zwei zweite Plätze stehen für Julian Autenrieth und Adrian Hoesch (Bayerischer YC) auf der Ergebnisliste der Junioren-Europameisterschaft der 470er in Pwllheli (Wales)! 14 bis 20 Knoten Wind wehten am letzten über das flache Küstenrevier. „Es war eine relativ kabbelige Welle mit anspruchsvollem Segeln“, so Julian, „aber wir wussten, dass wir bei diesen Bedingungen schnell sind“, fährt er fort.
Trotz konservativem Herangehen waren die Bayern mit dem britischen Team Mike Wood und Hugh Brayshaw beide Male fast 200 Meter vor dem Feld. „Der hat einen Vorschoter mit einem Meter neunzig“, schildert Julian. „Auf der Kreuz war er ein wenig schneller, Vorwind wir.“ Nach den Plätzen 5 und 9 haben Autenrieth/Hoesch 40 Punkten und liegen auf Rang drei. Zwei Punkte vor ihnen sind die Briten, an der Spitze liegen die Isrealis Gal Cohen und Dan Froyliche mit 35 Punkten. Die neuen Junioren-Weltmeister Xammar/Herp liegen fünf Punkte hinter Autenrieth/Hoesch auf Rang vier. Text Auszug aus Presse Releases autenrieth-sailing.de © Foto: AlanDop.com/sailing

Philipp und Julian Autenrieth: Deutsche Meister 420er, Opti-Weltmeister.

© autenrieth-sailing.de

Taktik im Wettkampf www.autenrieth-sailing.de

Welche Bedeutung hat Eurer Meinung nach die Taktik?
„Sie ist sehr wichtig. Die beste Taktik und Strategie entscheiden, da die Boote und die äußeren Bedingungen ja mehr oder weniger für alle gleich sind. Wer das Beste aus diesen Faktoren macht, gewinnt. Es gilt, Wind und Wetter genauestens zu beobachten, kleine Windveränderungen vor dem Gegner zu bemerken und diese für sich zu nutzen. Dazu gehört auch, dass man sich an Bord kontinuierlich austauscht und schnelle Entscheidungen trifft. Es passiert also zeitgleich eine ganze Menge an Bord.“
Philipp und Julian segelten sehr erfolgreich im Opti. Philipp erreichte den 4. Platz bei der Weltmeisterschaft im Optimist 2005. Julian wurde Weltmeister im Optimist 2006. Philipp & Julian wurden gemeinsam zweimal Deutscher Meister im 420er. Seit 2009 segeln beide im 470er. Philipp und Julian Autenrieth sind Mitglied im Bayerischer Yacht Club (BYC) am Starnberger See.
© www.autenrieth-sailing.de

Julian & Philipp Autenrieth: Tactical Sailing -"Boot gegen Boot"

Julian & Philipp Autenrieth


Gerd Eiermann, Frank Schönfeld

Julian und Philipp: Sehr, sehr, sehr geil! Herzlichen Glückwunsch!
The Winner of eureleA 2012 is ... Tactical Sailing

eureleA Award

Tactical Sailing - winner of the eurelA 2012. The large number of applicants and the high quality of the presented projects was unexpected. This made the surprise that much greater as our tactical and strategic game was distinguished with the prize in the category “Best Media Didactics.” The number of congratulations from friends, colleagues, and young and not so young sailors didn’t stop; everyone had been crossing their fingers for us, and it obviously worked!

See a detailed report: Award eureleA 2012