Strategie und Taktik

Philipp und Julian Autenrieth: "Die beste Taktik und Strategie entscheiden, da Boote und äußere Bedingungen mehr oder weniger für alle gleich sind. Wer das Beste aus diesen Faktoren macht, gewinnt."

 
 

Daniela Bartelheimer

"Segeln macht auch bei Flaute Spaß"

Daniela segelt am PC

Daniela segelt am liebsten bei viel Wind, so wie bei der Deutschen Meisterschaft 2015, als sie den Jungs zeigte, wie fit sie körperlich ist. Von ihrem Trainer George Blaschkiewitz lernte sie das taktische Segeln. Und wenn dann mal "Flaute" ist, oder wie hier auf der Messe "boot", dann segelt sie am PC mit ihren Freundinnen.

Segelnspaß bei Flaute
Volle Konzentration
Segeln zu Viert
Charlotte & Daniela

Daniela Bartelheimer gewinnt die Deutsche Meisterschaft 2015 im Opti

Daniela Bartelheimer

Die neue Deutsche Jüngstenmeisterin gewinnt mit Top-Platzierungen (1,1,1,1,2,1,(17),4)! Daniela gehört zur AUDI Jüngstennationalmannschaft. Vom ersten Wettfahrttag an führte Daniela die Ergebnisliste an und ließ sich von diesem Platz nicht verdrängen. 9 Punkte liegen zwischen ihr und Cecimo Zahn, dem Vize-Meister, gefolgt von Klemen Semelbauer aus Slovenien. Vor der IDJüM startete die frisch gebackene Titelsiegerin bei der Opti-Europameisterschaft in Pwllheli/Nordwales. Der Ammersee ist ihr Heimatrevier, der ausrichtende Augsburger Segler-Club (ASC) liegt am gegenüberliegenden Ufer von ihrem Heimat-Segelclub Inning am Ammersee . Heimvorteil? Trainiert hat sie in den vergangenen Monaten meist auf der Ostsee und dem Gardasee, selten in Bayern. Der Gesamtsieg eines Mädchen bei der IDJüM liegt 10 Jahre zurück: 2005 gewann Svenja Weger in Hohen-Wieschendorf diesen Titel.

Über Mangel an Wind beklagte sich in den ersten Tagen niemand.

Daniela in Aktion

Es lief richtig gut am Ammersee - auf dem Wasser und an Land ...
Über Mangel an Wind beklagte sich an den ersten Tagen niemand. Standardwind im ersten Tageslauf 23- 25, in Böen bis 28 Knoten aus westlicher Richtung. Im 2. Tageslauf wurde der Wind schwächer, aber es wehte immerhin noch mit 16-20 Knoten, im 3. Rennen mit 12-14 Knoten.

Wind mit 20-28 Knoten

An den folgenden Tagen ging es am Vormittag nicht raus auf den See. Es wehte ein leichter, streifiger Südwind. Erfahrung der einheimischen Segler: dieser thermische Wind bricht im Laufe des Vormittags zusammen. Und so geschah es. In der Wartezeit an Land hatten die Optisegler keinesfalls Langeweile. Auch am PC zeigten die Mädels, mit welcher Taktik sie als Erster die Ziellinie erreichen!

Immer viel los in der ASC-Bootshalle am "Tactical Sailing" -Spieltisch

Wenn schon nicht wirklich gesegelt werden kann ...
... sollte Taktik trainiert werden
Immer viel los in der Bootshalle am "Tactical Sailing" -Spieltisch
.. warten in 2-er Reihen

Top 10 Platzierungen

Top 10 Platzierungen: Deutsche Meisterschaft der Optimisten 2015
Daniela Deutsche Meisterin Opti 2015 - Flyer A5

© Fotos: Birgitt Müller-Genrich, Dr. Volker Göbner