Strategie und Taktik

Philipp und Julian Autenrieth: "Die beste Taktik und Strategie entscheiden, da Boote und äußere Bedingungen mehr oder weniger für alle gleich sind. Wer das Beste aus diesen Faktoren macht, gewinnt."

 
 

Jochen Schümann (GER)

Strategie und Taktik - Chance und Risiko - Gewinn und Verlust

Jochen auf der boot 2017

Jochen Schümann - prominenter Gast auf der "boot 2017" in Düsseldorf und überall begehrter Interviewpartner - informierte sich vor Ort über den Stand der Arbeiten an einem Programm, dass die Macher von " Tactical Sailing" nach einem Gespräch mit dem erfahrenen Segler bereits im vergangenen Jahr in Angriff genommen haben. Es ging damals um einen sehr wichtigen Aspekt im Segelsport, nämlich die Bedeutung und das Verhältnis von Chance und Risiko, von Gewinn und Verlust im Wettkampf.
"Man müßte das Thema mal strukturieren" so damals die Meinung von Jochen Schümann zu dieser ihn sehr interessierenden Problematik. Das Team von "Tactical Sailing" hat daraufhin begonnen, die bisher dazu in der Fachliteratur erschienene Artikel zu analysieren und eine entsprechende Simulation zu programmieren. Auf der "boot 2017" konnten wir jetzt Jochen Schümann erste Ergebnisse unserer Arbeit präsentieren und erhielten von ihm viele wertvolle Hinweise für die Umsetzung dieser komplizierten und so komplexen Problematik. Dabei waren für ihn folgende Aspekte von ganz besonderer Bedeutung, so u.a.:
- Die Fähigkeit, den Wind auf dem Regattafeld zu lesen, ihn einzuschätzen - für ihn das "A und O" zum Erfolg.
- Die Entfernung (%) zur Anliegelinie bestimmt Chance und Risiko bei Winddrehungen.
Zu unserem Gespräch über die Inhalte unserer Simulation von "Chance und Risiko" sowie "Gewinn und Verlust" gesellte sich auch der erfahrene Segler Christian "Kicker" Schäfer vom Bayerischer Yacht-Club (BYC) - das war Erfahrungs- und Meinungsaustausch auf hohem Niveau. So lieferte diese Diskussion für unser Team nicht nur jede Menge neuer Ideen, sie ist für uns auch Motivation für eine optimale Umsetzung und perfekte Darstellung von "Chance und Risiko" im "Tactical Sailing"-Programm. In Jochen Schümanns ausführlichem Interview im Finanzmagazin "Capital" vom 26.11.2014 „Was Manager von Sportlern lernen können" spielt u.a. auch das Thema Chance und Risiko eine entscheidende Rolle, siehe unten.

Jochen Schümann und Christian "Kicker" Schäfer
Paul Gerbecks und Jochen Schümann

Tactical Sailing Simulation von Chance und Risiko - Gewinn und Verlust

Entfernung zur Anliegelinie
Entfernung Boot zu Boot
Gewinn und Verlust

"Die Physik des Segelns zwingt permanent zu einer klaren Entscheidung"

Der sichere Diamant

Die neue Version der Toolbox hat seit kurzem neben den vorhandenen Übungen für Anfänger auch ein Thema für Experten im Programm: "Chance und Risiko".  Jochen Schümann sagt dazu in einem Interview: „Die Physik des Segelns zwingt permanent zu einer klaren Entscheidung. Das Ziel im Rennen ist klar: In Windrichtung liegt die erste Wendeboje, die man als Erster erreichen will. Grundsätzlich muss man sich entscheiden, in welche Richtung man zuerst los kreuzt. Das ist eine ganz strategische Frage. Man bewegt sich allerdings in sich permanent verändernden Bedingungen wie Windrichtung, -stärke und Strömung. Dann gilt es, von Moment zu Moment neu zu entscheiden: Bleibe ich auf dem Kurs oder wende ich und fahre in die andere Richtung?" (Capital, 26.11.2014). Für den Segler gibt es keine absolute Sicherheit für richtige Seitenwahl und man kann den optimalen Weg auch nicht im Voraus berechnen, aber mit mentalem Training kann jeder seine zu treffenden Entscheidungen vorbereiten. Hierbei hilft die neue Version der Toolbox mit einer speziellen Simulation zum Thema „Chance und Risiko“. Risikobereitschaft kann sich auszahlen, denn je größer das Risiko, desto höher ist der potenzielle Gewinn. Wenn du z.B. den Abstand zu deinem Gegner verdoppeln kannst, dann werden sich auch deine Gewinnchancen verdoppeln. Ein nützliches Hilfsmittel zur Einschätzung des Risikos ist der "sichere Diamant". Er zeigt die taktische "Entscheidungsfläche", deren Grenzlinien du nicht überschreiten solltest, um dein Risiko überschaubar einzugrenzen oder nicht unnötig noch weiter zu vergrößern.

Gewinn und Verlust

Dynamische Windleiter

Ein weiteres Hilfsmittel, deinen möglichen Gewinn oder Verlust bereits vorab zu bewerten, ist die „ Windleiter“. Sie zeigt bei Winddrehungen die Entfernung zu deinem Gegner, d.h. wie weit du ihm „voraus oder hinterher“ segelst. Auf dem zu segelnden Weg in Richtung Ziel sind wichtige taktische "Entscheidungspunkte" eingezeichnet, an denen du deine Strategie und Taktik überprüfen und möglicherweise sogar auch zu deinem Vorteil korrigieren kannst.

Simulation Gewinn und Verlust
Die Simulation liefert wichtige Fakten und Entscheidungshilfen, um auf Winddrehungen zu reagieren. Bei einer Winddrehung kannst du den Weg zur Luvbahnmarke erheblich verkürzen (Gewinn) oder bei falscher Entscheidung unnötig verlängern (Verlust). Mit der neuen Simulation kann sofort sowohl der bereits gesegelte als auch der noch zu segelnde Weg berechnet werden. Wir simulieren auch deine taktischen Optionen, um alternative Entscheidungsmöglichkeiten zu analysieren. Ein zweites Boot dient als Sparringspartner, um dich am PC mit einem Gegner direkt vergleichen zu können. Die Simulation zeigt komplett die Positionen auf Regattafeld, Abstandslinien der Boote auf dem Wasser, ähnlich der TV-Übertragung beim America's Cup.

"BRAVO" für den eureleA 2012 Award

Audi Sailing Team powered by ALL4ONE

© ALL4ONE designed by judel/vrolijk, with kind support from Tobias Kohl

"Dieses Match Race am Computer hat großes Potenzial."

Jochen & Marvin

Im Interview mit "Tactical Sailing" gab Jochen seinen ersten Eindruck vom Spiel wieder: „Ich bin eigentlich kein PC-Spieler, aber dieses Match Race zwischen Optis am Computer hat hohes Trainingspotenzial – und das nicht nur für Optis, sondern auch für größere Yachten. Die Optis waren sehr schnell beim Aufschießer, standen dann aber sofort still im Wind. Bei größeren Yachten mit ihrem hohen Eigengewicht sollte man das Trägheitsmoment beim Aufschießer in den Wind mehr berücksichtigen, dann ist das Spiel sehr realistisch zum Trainieren.“ Wir werden uns jetzt mit dem Polardiagramm einer TP 52 befassen. Außerdem werden wir eine der berühmten Match Race -Yachten in unser Programm integrieren – unsere Nr. 1 ist dabei ganz sicher Jochen Schümann´s Yacht: All4ONE. Siehe weitere Informationen über das Projekt „All4ONE".

Jochen Schümann gegen Marvin Frisch im Match Race

Beim "Tactical Sailing"-Spiel „Boot gegen Boot“ am Opti-Stand* auf der "boot" 2012 gab es in vielerlei Hinsicht gleich mehrere Premieren: ein Match Race zwischen dem wohl bekanntesten deutschen Segler Jochen Schümann, der bisher noch nie ein Boot per Computer steuerte, und Marvin Frisch, dem Deutschen Meister im Opti 2011.
Match Racing ist ein Spiel für Könner - mit einem spannenden und trickreichen Count down vor dem Startschuss. Jochen als unerfahrener PC-Spieler erhielt dazu von seinem Kontrahenten Marvin eine kurze technische Einweisung in die Feinsteuerung der Boote.

Dann ging es für beide an den Start. Hier zeigte sich die langjährige Erfahrung von Jochen im Kampf um den besten Platz an der Startlinie: den Wind an der Startlinie erkunden, die Aktionen des Gegners beobachten, um dann den taktischen Kurs zur Startline optimal zu gestalten. Marvin aber ließ sich davon nicht irritieren, bewies Nervenstärke und forderte Jochen zu einem erbitterten Zweikampf an der Startlinie heraus. Das Ergebnis - Frühstart für Jochen und auch Marvin!

boot 2012 - DODV Opti

Es war ein Vergnügen für alle am Opti-Stand zuzuschauen, wie beide mit höchster Konzentration ihren Kurs steuerten. Ein ganz großes Kompliment ging dabei an Jochen. Souverän startete er seine erste Regatta am PC, obwohl er anfangs mit dem "Segeln auf dem Trockenen" kleine Probleme hatte. Auf jeden Fall schenkten sich Jochen und Marvin nichts und hatten ihren Spaß beim Kampf um jeden Zentimeter.

© Bilder: Isabel Beckers, Birgitt Müller-Genrich, Jochen Borbet, Dr. Curt Fritze. Opti-Webseite: www.dodv.org  www.audisailingteambyall4one.com Audi Sailing Team powered by ALL4ONE
Quelle: Interview in Capital 26.11.2014 "Was Manager von Sportlern lernen können".